Dominikus-Berlin.de meldet:
 
     
Chirurgie/OP-Bereich

Das Dominikus-Krankenhaus Berlin verfügt über eine große Abteilung für Allgemeinchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie. Unsere drei Operationssäle sind nach neuesten Standards ausgestattet. Hier werden operative Eingriffe der Bereiche Allgemein- und Visceralchirurgie, Unfall-, Wiederherstellungs- und Orthopädische Chirurgie, Endoprothetik, der Fuß- und Hand-chirurgie sowie der Sportmedizin durchgeführt. Ein schonendes Vorgehen für die uns anvertrauten Patienten ist mit der praktizierten minimal-invasiven Chirurgie stets gewährleistet. Stellvertretend seien hier die bedeutendsten Bereiche erwähnt: die minimal-invasive Bauchchirurgie (MIC), das Arthroskopiezentrum zur Versorgung von Gelenkserkrankungen und Verletzungen sowie das minimal invasive Vorgehen bei der Gelenksendoprothetik.

Unser Team wird geführt von Chefarzt Dr. med. Dirk Flachsmeyer und zwei leitenden Oberärzten. Innerhalb der Abteilung sind die Oberärzte den einzelnen oben genannten Subspezialisierungen als feste Ansprechpartner zugeteilt.

Unsere Arbeit basiert auf neuesten wissenschaftlichen Richtlinien und Standards. Diese werden entsprechend der Entwicklungen im Rahmen des Qualitätsmanagements an die hausinternen Ansprüche angepasst und steigern nachhaltig die Versorgungsqualität. Im Einzelnen zählen dazu die Verbesserung der Qualität der Behandlung, der Versorgungsabläufe und Behandlungs-ergebnisse.

Allgemeinchirurgie - Visceralchirurgie (Bauchchirurgie)
Es werden alle Erkrankungen des Bauchraumes als Akut- oder auch als Wahleingriff operiert: z.B. Gallensteinleiden, Blinddarmentzündungen, Leistenbrüche, entzündliche Veränderungen als auch gut- und bösartige Geschwulstleiden des Intestinaltraktes (Magen, Dünn- und Dickdarm).

Die spezifische Einheit der minimal invasiven Chirurgie ist als wesentlicher Bestandteil in die Allgemein- und Bauchchirurgie integriert. Aufgrund des zeitgemäßen Verfahrens der Minimal-invasiven Chirurgie (MIC), die so genannte „Schlüssellochtechnik“, bei der videoassistiert gearbeitet wird, ergibt sich für unsere Patienten der Vorteil einer minimalen Weichteilverletzung. Dies bedeutet neben kosmetischen Vorteilen eine schnellstmögliche Genesung mit geringer postoperativer Schmerzsymptomatik, kurze OP-Zeiten mit entsprechend geringer körperlicher Belastung durch die Operation und somit eine rasche Entlassung in die häusliche Umgebung.

Im Bereich der Enddarmchirurgie (Proktologie) werden Hämorrhoidenleiden, Fistel- und Abszessbildungen behandelt. Bei einer notwendigen Teildarmentfernung kommt unser multi-modales Behandlungskonzept (Fast- Track-Chirurgie) zum Tragen. Hierbei werden, nach neuestem wissenschaftlichen Stand, abteilungs- und disziplinübergreifende koordinierte Maßnahmen zur schnellen und schonenden Rehabilitation des Patienten koordiniert und durch eine gezielte Ernährungstherapie das Wiedererlangen der körperlichen Integrität gefördert.

Chronische Veränderungen von Haut und Unterhautgewebe, wie sie im Verlauf von Durch-blutungsstörungen entstehen z. B. bei der Zuckerkrankheit oder bei Arteriosklerose, werden ebenfalls multimodal behandelt. Unsere engen Kooperationen mit den niedergelassenen Hausärzten sowie der häuslichen Krankenpflege und HomeCare-Unternehmen unterstützen uns.

Kann eine ambulante Versorgung nicht mehr ausreichend gewährleistet werden, so besteht bei unserer engen Kooperation die Möglichkeit der Vorstellung von Problempatienten in einer eigens dafür eingerichteten Sprechstunde, um ein gemeinsames weiterführendes Therapiekonzept zu entwickeln. Ein hierfür speziell eingeführtes Wundmanagement wird interdisziplinär eingesetzt.

Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin
Der gesamte Komplex der akuten Unfälle wird mit modernen Mitteln der Chirurgie (minimal-invasiv, biologisch) von der ambulanten Behandlung in der Rettungsstelle bis zur operativen Versorgung im Operationstrakt in Kooperation mit der Intensivmedizin behandelt.
In dem Arthroskopiezentrum werden alle Gelenke des Bewegungsapparates durch die so genannte Schlüssellochtechnik in der akuten und auch in der Versorgung von Unfallfolgen behandelt. Eingriffe an Schulter, Knie, Hand, Ellenbogen und Sprunggelenken werden zum großen Teil mit Hilfe der Gelenkspiegelung über Videotechnik realisiert.
Wir operieren/korrigieren Sportverletzungen, z. B. Kreuzbandplastik, Bandersatz am Sprung-gelenk, Kasel/Bandrekonstruktionen am Schultergelenk sowie Fehlbelastungsschäden und Fehlstellungen mittels Umstellungsoperation und s. g. Realignment-Operation, aber auch Verschleiß-erscheinungen wie Knorpelverlust.
Dafür setzen wir die Methoden der so genannten Mikrofrakturierung ein, der Knorpel-transplantation und auch den Knorpelersatz durch Knorpelzellzüchtungen.

Spezielle Gelenkchirurgie
Die spezielle Fußchirurgie in unserem Haus führt alle Korrektureingriffe mit den modernsten Gelenk erhaltenden Operationsverfahren durch.
Handchirurgische Eingriffe als akute Versorgung sowie Folgen von Unfallschäden als auch selbständige Krankheitsbilder, z. B. Carpaltunnelsyndrom, Dupuytrensche Erkrankung, Nerven-kompressionssyndrom, werden nach individuellen Kriterien mikrochirurgisch und teilweise ambulant durchgeführt.

Orthopädische Chirurgie und Endoprothetik (künstlicher Gelenkersatz)
Des Weiteren ist der große Bereich der Endoprothetik zu nennen, welcher die Versorgung von Hüft-, Knie-, Ellenbogen-, Schultergelenken mit endoprothetischem Ersatz bei fortgeschrittenen Verschleißerscheinungen bedeutet. Es werden ausschließlich klinisch bewährte Implanta-tionsverfahren und modernste Implantate verwendet. Ein größtmögliches gewebeschonendes Vorgehen durch sehr kleine Zugangswege (minimal invasiv) mit größtmöglichem Erhalt von Knochensubstanz hat hierbei oberste Priorität. Die besondere endoprothetische Versorgung biologisch jüngerer Patienten durch Spezialendoprothesen wird hierbei selbstverständlich berücksichtigt. Endoprothesenwechseloperationen z.B. bei Lockerung werden von einem speziellen Team durchgeführt.

Unfallversorgung Rund-um-die-Uhr im Rahmen unserer Rettungsstelle
Für alle chirurgischen und internistischen Notfälle ist die Rettungsstelle Rund-um-die-Uhr geöffnet. Die Rettungsstelle wird regelmäßig von der Feuerwehr und den Krankenwagen angefahren. Insbesondere Privatpersonen suchen nach erlittenem häuslichem Unfall oder auch nach Sportverletzungen die Rettungsstelle auf. Frakturen sowie Weichteilverletzungen werden entsprechend dem aktuellen Stand der Wissenschaft unter Facharztstandard konservativ, ggf. operativ versorgt.
Durch die durchgangsärztliche Zulassung des Chefarztes im Berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren (D-Arzt-Verfahren) besteht die Möglichkeit der Behandlung von Schul-, Arbeits- und Wegeunfällen.
Während kleinere Verletzungen und Erkrankungen ambulant versorgt werden können, führt die Erstbehandlung schwererer Verletzungen und Erkrankungen um gehend zur Weiterleitung aus der Rettungsstelle in den stationären Bereich und ggf. zur sofortigen operativen Versorgung und/oder Verlegung in die Intensivmedizin. Bei Bedarf kann zur Befundsicherung jederzeit die röntgenologische und computertomografische (CT) Diagnostik hinzugezogen werden.

Interdisziplinäres Management
Im Anschluss an die akute chirurgische Versorgung können unsere älteren Patienten in unsere geriatrische Abteilung zur stationären oder ambulanten Weiterbehandlung verlegt werden. So erreichen wir den größtmöglichen Erfolg des operativen Eingriffs mit größtmöglicher Mobilität und Alltagstauglichkeit unserer Patienten.

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Rettungsstelle
Art der Ambulanz: Notfallambulanz (24h)
Erläuterung:
Wir versorgen Notfälle Rund-um-die-Uhr, ggf. mit einer Aufnahme in unser Krankenhaus. Bei Bedarf erfolgt die direkte Aufnahme in die Intensivstation oder die direkte Weiterleitung in den Operationssaal. Notfallpatienten stellen sich selbst in unserer Rettungsstelle vor oder werden durch den Rettungsdienst zu uns gebracht.

Berufsgenossenschaftliche D-Arzt-Sprechstunde
Art der Ambulanz: D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz
Erläuterung:
Durchgangsarzt (D-Arzt)-Sprechstunde zur Weiterbehandlung z.B. von Arbeits- oder Wegeunfällen sowie Schulunfällen.

Die Sprechzeiten sind:
Mo, Di, Do, Fr  8:30 - 10:00 Uhr
Mi 12:00 - 15:00 Uhr

Zur Terminvereinbarungen erreichen Sie unser Sekretariat Montag bis Freitag von 8:00 - 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/4092-521. Zusätzlich steht Ihnen die Möglichkeit bis täglich 21:00 Uhr Termine Persönlich an unserem Empfang oder unter der Rufnummer 030/4092-0 zu vereinbaren. Für Notfälle ist eine Versorgung 24 Stunden am Tag gewährleistet.

Spezielle Unfallchirurgische und orthopädisch-unfallchirurgische Sprechstunde
Art der Ambulanz: Spezialsprechstunde (Hüftgelenk, Kniegelenk Schultergelenk, Fuß, Sportmedizin)
Erläuterung:
Zu unseren Leistungen gehören die Diagnostik ggf. mit Indikationsstellung zur Operation, Behandlungsplanung und -beratung, Versorgung mit Hilfsmitteln und Weiterbehand-lung/Nachbetreuung.

Die Sprechzeiten sind:
Montag 15:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 12:00 - 15:00 Uhr
Freitag 13:00 - 18:00 Uhr

Zur Terminvereinbarungen erreichen Sie unser Sekretariat Montag bis Donnerstag von 8:00 - 15:30 Uhr und am Freitag von 8:00 - 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/4092-521 (BG- oder Privatpatienten) oder unseren Empfang Montag bis Sonntag von 7:00 - 21:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/4092-0 (Gesetzlich Krankenversicherte).

Allgemeinchirurgische Sprechstunde
Art der Ambulanz: Spezialsprechstunde
Erläuterung:
Zu unseren Leistungen gehören die Diagnostik ggf. mit Indikationsstellung zur Operation, Behandlungsplanung und -beratung und Weiterbehandlung/Nachbetreuung, insbesondere zu Gefäßerkrankungen und minimal-invasiven Eingriffen.

Die Sprechzeiten sind:
Mittwoch 12:00 - 15:00 Uhr

Zur Terminvereinbarungen erreichen Sie unser Sekretariat Montag bis Donnerstag von 8:00 - 15:30 Uhr und am Freitag von 8:00 - 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/4092-521 (BG- oder Privatpatienten) oder unseren Empfang Montag bis Sonntag von 7:00 - 21:00 Uhr unter der Telefonnummer 030/4092-0 (Gesetzlich Krankenversicherte).

Chefarzt
Dr. med. Dirk Flachsmeyer
Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie, Rheumatologie und spezielle Schmerztherapie

Ltd. Oberarzt
Dr. med. Daniel Patzak
Facharzt für Allgemein- und Visceralchirurgie

Ltd. Oberarzt
Dr. med. Oliver Rehm
Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung: Notfallmedizin, Spezielle Unfallchirurgie

Oberarzt
Dr. med. Maren Kapella
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung: Spezielle Orthopädische Chirurgie, Handchirurgie, Physikalische Therapie, Chirotherapie, Sportmedizin Schwerpunktbezeichnung: Rheumatologie

Oberarzt
Dr. med. Carl Dietrich Döring
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Oberarzt
M. Ziad Al Jian
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Telefon: 030/4092-521
Telefax: 030/4092-529

E-Mail:
chirurgie@dominikus-berlin.de